zur Übersicht

Erkenntnisse der Konferenz des Suchmaschinenmarketings SMX 2015

Aline Stohler    26. März 2015

Die internationale Konferenz des Suchmaschinenmarketings SMX fand dieses Jahr in München statt. Ikonen der Suchmaschinenoptimierung hielten zwei Tage lang spannende Referate zum Status quo des SEOs. Unser Projektleiter Stefan Dorn war vor Ort und hat für euch die wichtigsten Neuigkeiten über die Zukunft des Online-Marketings mitgenommen.

 Foto 1

 

Unter den Referenten befanden sich Namen wie Rand Fishkin vom Rangking-Tool-Hersteller Moz, Marcus Tandler von OnPage, Hersteller von Analyse-Software für technisches SEO, oder Behshad Behzadi, Director of Conversational Search des Suchmaschinenbetreibers Google. Sie alle gaben Einblicke in die Markenführung und Ausblicke in die Suche der Zukunft. Stefan Dorn hat für uns die wesentlichen Erkenntnisse für das Suchmaschinenmarketing in drei Punkten zusammengefasst:

 

Ein heisses Thema waren nach wie vor die «Backlinks». Dabei zeichnete sich einmal mehr die Widersprüchlichkeit ab, mit welcher die SEO-Gurus über das Thema denken.

  • Die eine Hälfte vertrat die Ansicht, dass Backlinks mit einer passenden Zielseite (Landingpage) nach wie vor unabdingbar sind für ein zielführendes SEO.
  • Die andere Seite hingegen setzte auf einen hochwertigen Inhalt (Quality Content), Vertrauen (Trust) und Signale von Autorität (Authority Signale). Marcus Tandler ging sogar soweit, das Ende der Links vorherzusagen.

 

Ebenfalls rege diskutiert wurde das am 21. April kommende Google-Update.

  • John Mueller von Google sagte dazu aber lediglich, man solle seine Webseite bis zum Stichtag mit einem «responsive Design» für mobile Endgeräte optimieren.

 

Auffallen im Marketingdschungel

 

Nicole Treipl der digitalen Marketingagentur BlueGlass gibt uns in einem spannenden Artikel weitere detaillierte Auskünfte zu einzelnen Referaten. Besonders gefiel ihr das Eröffnungsreferat von Rand Fishkin zum Thema «Signale im Rauschen». Er betonte, dass – um die Aufmerksamkeit des Nutzers zu gewinnen – folgende Massnahmen immer entscheider für das Suchmaschinenmarketing werden:

  • eine authentische und simple Grafik,
  • ein stärkerer Fokus auf Keywords, die von Google vorgeschlagen werden,
  • die Investition in bislang weniger frequentierte Marketing- und Werbekanäle sowie
  • Mobile First: das bedeutet, dass beim Gestalten einer Webseite vom kleinsten Bildschirmformat ausgegangen wird – bis hin zum grössten.

 

Autorität verhilft zu mehr Content

 

Für das Content-Marketing wurden insbesondere zwei wichtige Punkte hervorgehoben:

 

  • Dan Petrovic der australischen Agentur für Online Marketing namens Dejan Marketing hat einmal mehr die Wichtigkeit von «Unique Content» betont. Er gehört zu den wichtigsten Verfechtern der Link Earning Strategie. Er verzichtet bereits seit längerem auf Linkaufbau Strategien und verdient sich seine Links stattdessen auf natürliche Weise mit einzigartigen Inhalts Ideen.
  • Peter Figge der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt betonte, dass das Ziel sein sollte, eine vertrauenswürdige Marke mit klaren Standpunkten zu werden, die in ihrem Bereich als Autorität wahrgenommen wird.

 

 

Wo liegt die Zukunft der Suche

Schliesslich wurde die Veränderung des Suchverhaltens durch neue Technologien, wie dem Internet der Dinge oder der «Augmented reality» (erweiterte Realität), thematisiert.

  • Nach Behshad Behzadi soll die Suche durch «Voice Search» für den Nutzer immer natürlicher werden. Google will damit den «ultimativen Assistenten» kreieren.
  • Marcus Tandler sieht in Google gar eine Firma für maschinelles Lernen und ist sich sicher, dass Google sich langfristig von extern beeinflussbaren Rankingfaktoren wie Links trennen wird.

 

Foto 4

Fazit

Stefan Dorn selbst vertritt die Position, dass Links noch immer einen wichtigen Bestandteil des Suchmaschinenmarketings sind. Allerdings hat beispielsweise die Agentur Dejan Marketing gezeigt, dass – mit einer grossen Anzahl Klicks auf ein Suchergebnis – in wenigen Stunden ein Topranking innerhalb der Suchergebnisse erreicht werden kann. Dies unterstreicht, dass der Suchmaschinenanbieter Google je länger desto mehr andere Faktoren stärker gewichtet; beispielsweise einen hochwertigen Inhalt, eine einfache Navigation, den Mehrwert, der eine Seite für die Besucher bietet, sowie das Besucherverhalten bei seiner Bewertung. Somit sollten Strategien wie das «Link Earning» langfristig «Link Building»-Methoden ablösen. Für Stefan Dorn war die SMX ein voller Erfolg und er freut sich bereits auf die SMX 2016.

Diesen Beitrag teilen

gratis Check!